concept unterseite

German

springhouse – life art laboratory – temporärer Kunstraum in einem bewohnten Haus

springhouse findet im Frühjahr in Dresden statt und sucht sich jedes Jahr ein neues Zuhause. Als Räumlichkeiten kommen dafür Privathäuser in Frage, die normalerweise bewohnt werden und genügend Offenheit und Platz bieten, um temporär in ein Kunstforum verwandelt zu werden. Das (Wohn-)Haus wird im Projektzeitraum seiner ursprünglichen Funktion entfremdet und in einen temporären Kunstraum transformiert. Internationale Künstler aus allen Sparten werden eingeladen und können sich bewerben, in dem Haus zu leben, zu arbeiten und ihre Werke auszustellen. Installation, Malerei, Bildhauerei, Video- und Filmkunst, Musik und Performance werden gleichberechtigt unter einem Dach gezeigt.

Die Grenzen zwischen Kunst und Alltag, zwischen Wohn- und Ausstellungsraum, Kunstobjekt und gewöhnlichem Gebrauchsgegenständen werden durchlässig. Im Spannungsfeld zwischen Privatem und Öffentlichem eröffnen sich neue Perspektiven auf Kunst und Alltägliches. Dadurch entsteht ein neuer, interdisziplinärer Blick auf die aufstrebenden, aktuellen und unabhängigen Künstler und ihre Kunstwerke.
springhouse möchte außerdem den internationalen Austausch zwischen Gästen und Künstlern über Kunstsparten und Ländergrenzen hinweg anregen. Dabei entsteht ein unverbindliches Netzwerk, Kontakte werden geknüpft. Perspektiven verändert und Ideen neu geboren.
springhouse ist eine private Initiative unter der Künstlerischen Leitung von Anna Bründl und Sven Christian Schuch. Das Projekt hat zum ersten Mal am 22. und 23. April 2011 in der Bettinastraße 18 in Dresden stattgefunden und wird dieses Jahr in der Rugestraße 9 fortgeführt. Das Team von springhouse formiert sich jedes Jahr neu und besteht aus den teilnehmenden Künstlern und Bewohner des jeweiligen Hauses.